AktuellesÜber unsDie Bibliothekenvirtuelle BibliothekInfoserviceLinksLoginKontaktSitemapHome
Übersicht
Bibliotheks-
verzeichnis
Bibliotheks-
gründungen
Adressenliste
Landkarte
Fachbibliotheken und Österreich Zentren
Bibliotheken der österr. Kultur-foren im Ausland

Jubiläen

 
Wiedereröffnung der Österreich-Bibliothek Nischnij Novgorod


Am 28. November 2011 wurde an der National Research University „Higher School of Economics“ in Nischnij Novgorod (HSE) die Österreich-Bibliothek eröffnet – das vierte Zentrum für österreichische Kultur und Bildung in Russland.

An der Eröffnungsfeier nahmen Frau Dr. Margot Klestil-Löffler, Botschafterin der Republik Österreich in der Russischen Föderation und in der Republik Belarus , Kulturattaché der Österreichischen Botschaft in Russland Simon Mraz, der Honorarkonsul der Republik Österreich in Nischnij Novgorod Jurij Titow, der Vizekonsul des Honorarkonsulats Natalja Perowa, weiters der stellvertretende bevollmächtigte Vertreter des Präsidenten RF im Priwolzhskij Föderationskreis Mikhail Kosoj sowie auch die Behördensprecher aus Nischnij Novgorod und der Region teil. Als Einbegleitung zum Festakt in einem wunderschönen Saal, gestaltet von Sergej und Elena Malkows, erklang die Arie der Gräfin aus der Oper Figaros Hochzeit von Wolfgang A. Mozart.

Danach wurden die Festgäste vom Direktor der HSE Nischnij Novgorod Herrn Prof. Kozyrew begrüßt. Er hob hervor, dass Österreich und Russland viel gemeinsam haben, weil beide Staaten multikulturell geprägt sind. Der Rektor gab der Erwartung Ausdruck, dass die Österreich-Bibliothek nicht nur 61 Standorte, sondern bald weltweit in einer großen Zahl vertreten sein werden.

Frau Dr. Klestil-Löffler begann ihre Rede mit den Worten, dass die Förderung der österreichischen Kultur im internationalen Umfeld einen großen Stellenwert in der Außenpolitik Österreichs hat. In der letzten Zeit hat, nach ihren Worten, das Interesse für die deutsche Sprache in Russland und für Russisch in Österreich deutlich zugenommen. Der Beitrag der HSE zur Weiterentwicklung dieser Tendenz ist von großem Wert. Derzeit studieren hier drei Österreicher – die gleiche Zahl Studierender aus der Wirtschaftshochschule studieren an der Johannes-Kepler-Universität in Linz, die Partneruniversität der HSE ist. Botschafterin Klestil-Löffler wünschte der Österreich-Bibliothek am neuen Standort viel Erfolg und gab der Hoffnung Ausdruck, dass sich das Kulturzentrum zu einem geschätzten und wertvollen Raum für die Hochschulzusammenarbeit weiter entwickeln möge.

 
Weiterführende Informationen:
 
Downloads:
Fotos der Eröffnungsfeierlichkeiten
Zweisprachiger Bericht zur Eröffnung


 
seso new media