AktuellesÜber unsDie Bibliothekenvirtuelle BibliothekInfoserviceLinksLoginKontaktSitemapHome
Aktuelles
Veranstaltungen
Résümé
Medienberichte Inland
Medienberichte Ausland
Newsletter
Publikationen
Kategorien filtern:


 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 7

Die Pariser Vororte-Verträge im Spiegel der Öffentlichkeit
Harald Gröller, Harald Heppner (Hg.)
Wien: Lit-Verlag, Bd. 7, 2013, 192 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50471-5

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Die Namen jener Pariser Vororte, in denen die Verträge unterzeichnet wurden, die den Ersten Weltkrieg formal beendeten, gehören zum Inventar sowohl Übernationaler wie auch nationaler Erinnerungen. Dadurch waren und sind sie auch in der jeweiligen vergangenen und gegenwärtigen Öffentlichkeit bzw. im Öffentlichen Raum präsent; allerdings in unterschiedlicher Intensität und Emotionalität. Auch hinsichtlich des jeweils vorherrschenden Verständnisses der historischen Verantwortung sind Unterschiede bemerkbar. In diesem Band widmen sich Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus sechs verschiedenen Ländern der Erörterung einzelner Aspekte dieser Thematik.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 6

Von der Kulturlandschaft zum Ort des kritischen Selbstbewusstseins
Italien in der Österreichischen Literatur
Manfred Müller, Luigi Reitani (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 6, 2011, 200 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50357-2

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Es gibt wohl kaum ein zweites Land, das in einer fremdsprachigen Literatur so dauerhaft präsent ist wie Italien in der deutschsprachigen. Nicht erst seit Goethes »italienischer Reise« sind das Land, seine Städte, die Landschaft oder das Licht Ziel wie Thema unzähliger Texte deutscher, schweizer und Österreichischer Autorinnen und Autoren. Dieser Band versucht neben vielen Einzeldarstellungen auch einen Aus- und Überblick Über einige zentrale Zugänge zum Mythos »Italien« anzubieten. Das Forschungsfeld ist dabei vorrangig die Österreichische Literatur, der Beobachtungszeitraum reicht von der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 5

Universitäten in Zeiten des Umbruchs
Fallstudien über das mittlere und Östliche Europa im 20. Jahrhundert
Elmar Schübl, Harald Heppner (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 5, 2011, 272 S., 24.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50352-7

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Wissenschafts- und Universitätsgeschichte haben sich in den westlichen Ländern schon längst als Schwerpunkte der universitären Forschung und Lehre etabliert. Nicht zuletzt im deutschsprachigen Raum sind aber bislang wissenschafts- und universitätsgeschichtliche Entwicklungen, die sich im Östlichen und südöstlichen Europa vollzogen hatten, noch zu selten berücksichtigt worden. Diesen Mangel abzubauen hat sich unter der Leitung der beiden Grazer Herausgeber Elmar Schübl und Harald Heppner ein Team von Fachleuten aus acht Ländern daran gemacht, das Thema »Universität« unter dem Blickwinkel »Umbruch« von der Periode vor dem Ersten Weltkrieg bis an die Gegenwart heran zu erschließen.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 4

»Mit Geschichte will man etwas!«
Erinnerungs- und Gedächtnisorte in Debrecen
Harald D. Gröller, László Levente Balogh

Wien: Lit-Verlag, Bd. 4, 2011, 120 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50348-0

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Der vorliegende Band untersucht verschiedene Aspekte der Örtlichen Erinnerungslandschaft in Debrecen. Er präsentiert auf diesem Wege nicht nur die aktuelle Denkmallandschaft der zweitgrößten Stadt Ungarns, sondern auch die Recherchen zum Schicksal einzelner »entrückter« Denkmäler. Des Weiteren wird der partiell problematische Umgang mit dem »ungarischen Trauma« Trianon anhand von Erörterungen zum Debrecener »Denkmal des ungarischen Leidens« dargestellt.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 3

Aesthetics Revisited
Tradition and Perspectives in Austria and the Czech Republic
Madalina Diaconu, Milos Sevcík (Eds.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 3, 2011, 144 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-90123-1

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

The volume represents a selection of the articles which were presented at a colloquium on new research topics in aesthetics at the Austrian Library in Pilsen in September 2010. Their authors, Czech and Austrian scholars, address various topics, ranging from the institutional history of aesthetics to the relationship between philosophical aesthetics and psychology, and from the philosophy of literature to the aesthetics of fine arts, dramatic arts, and architecture.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 2

Reise in die Nachbarschaft
Zur Wirkungsgeschichte der deutschsprachigen Literatur aus der Bukowina und Galizien nach 1918
Manfred Müller, Larissa Cybenko (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 2, 2009, 176 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50107-3

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Im September 2008 machten sich 40 Personen aus elf Nationen von Wien aus auf eine neuntägige Busreise in die europäische Nachbarschaft.

Im Rahmen zweier wissenschaftlicher Tagungen sowie beim Besuch zahlreicher Institutionen, Sehenswürdigkeiten und Erinnerungsstätten in Rumänien, der Ukraine und Polen wurden literatur- und kulturgeschichtliche sowie historische Probleme erörtert und Verbindungslinien zu einer jahrzehntelang verlorenen Nachbarschaft gezogen.

Der vorliegende Band will zugleich die wissenschaftlichen Ergebnisse der Tagungen präsentieren und von den Stationen der Reise berichten. Im Mittelpunkt stehen dabei die deutschsprachige Literatur aus der Bukowina und Galizien.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 1

Zwischenräume
Kulturelle Transfers in deutschsprachigen Regionalperiodika des Habsburgerreichs (1850-1918)
Matjaz Birk (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 1, 2009, 184 S., 24.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50106-6

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Der vorliegende Band liefert Resultate eines Forschungsprojekts, das die kulturellen Transfers im Habsburgerreich auf der Basis deutschsprachiger Regionalperiodika im Zeitraum zwischen 1850 und 1918 untersucht. Diese Texte wurden bisher noch ungenügend erforscht. Sie spiegeln exemplarisch die komplexe kulturelle Realität in den mehrsprachigen Provinzen der Monarchie wider und stellen daher eine besonders reichhaltige historische Quelle dar.

Der Herausgeber: Matjaz Birk, Professor für deutsche Literatur an der Universität Maribor und wissenschaftlicher Betreuer der Österreich-Bibliothek Maribor.
 Buchschreibung: Link öffnen
 Rezension: Rezension öffnen
 (Quelle: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, Bd. 12, Stuttgart: Franz Steiner, 2010, 220 f.)

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 11

Universities and Elite Formation in Central, Eastern and South Eastern Europe
Florian Bieber, Harald Heppner (Eds.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 11, 2015, 376 S., 39.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-90615-1

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Higher education and academia have been central pillars of the modern state in creating a new political and social elite. In Central, Eastern and Southeastern Europe, these new elites were first educated in the big European centers of higher education, in particular Germany and the Habsburg monarchy. Over time, new national centers of higher education emerged, often with the role to to strengthen the new nation states. Contributions in this book explore ruptures and continuities of higher education in the countries of Central, Eastern and Southeastern Europe. They focus on academic migration, the impact of the nation state on the academia, as well as the Communist legacies and challenges of transition.
Florian Bieber is a Professor of Southeast European History and Politics at the University of Graz and Director of the Centre for Southeast European Studies.
Harald Heppner is a Professor of Southeast European History at the University of Graz and Director of the Department of History.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 10

Deutschsprachige kulturelle Presse Transsilvaniens
Einblicke in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts und in die Zwischenkriegszeit
Bianca Bican

Wien: Lit-Verlag, Bd. 10, 2014, 176 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-90473-7

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Die vorliegende Untersuchung bietet einen kritischen Einblick in die regionale kulturelle Presse Transsilvaniens in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und in der ersten Hälfte der Zwischenkriegszeit. Dank neuer Forschungsansätze wird ein archivalisch erschlossener Korpus deutschsprachiger Kulturzeitschriften systematisch aufgearbeitet. Kurzmonographien und Fallstudien über Marginalitätskonstrukte belegen, wie Kontinuitätstopoi in öffentlichen und wissenschaftlichen Diskursen entstehen, und erhellen die Funktionsänderung der deutschen Sprache für die sozialen Akteure der Region.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 9

Medialisierung des Zerfalls der Doppelmonarchie in deutschsprachigen Regionalperiodika zwischen 1880 und 1914
Zoltán Szendi (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 9, 2014, 192 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50570-5

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Der vorliegende Band untersucht anhand deutschsprachiger Regionalperiodika den Zerfallsprozess in den letzten Jahrzehnten der Donaumonarchie. Dieser mündete in den Ersten Weltkrieg. Im Mittelpunkt stehen vor allem die medien- bzw. kommunikationstechnischen Zusammenhänge und Formen, die Vermittlungsmöglichkeiten und die meinungsformende Kraft des Pressewesens. Denn auch die regionalen Zeitungen hatten in dieser Zeit schon eine wichtige Transfer- und Relaisfunktion. Die hier gewonnenen Erkenntnisse tragen zu einem differenzierteren Bild über die politischen Spannungen der Epoche und deren Medialisierung bei. Der Band dokumentiert die Ergebnisse eines internationalen Forschungsprojektes.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 8

Pluralität als kulturelle Lebensform
Österreich und die Nationalkulturen Südosteuropas
Harald Haslmayr, Andrei Corbea-Hoi?ie (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 8, 2013, 312 S., 39.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50546-0

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Die Beiträge dieses Bandes über die Kulturräume des Banats und Slawoniens lassen als Ergebnis von Kolloquien an den Universitäten in Timisoara / Temeswar, Beograd / Belgrad und Novi Sad / Neusatz durch ihre fachliche, thematische und methodologische Diversität in Inhalt, Perspektive und Ausarbeitung eine Pluralität erkennen, aus der sich schicksalsträchtig die Einheitlichkeit und Kontinuität der geistigen Landschaft dieser europäischen Region nährt. Im Spiegel von Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaften entsteht ein aktuelles, facettenreiches Bild einer traditionsreichen Kulturlandschaft im Donauraum.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 12

Grenzüberschreitungen und Migrationsbewegungen
Fremdheits- und Integrationserfahrungen in der österreichischen, deutschen, schweizerischen und polnischen Literatur und Lebenswelt
Gabriela Jelitto-Piechulik, Malgorzata Jokiel, Monika Wójcik-Bednarz (Hg.)

Wien: Bd. 12, 2015, 320 S., 34.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50715-0

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Migrationen prägten maßgebend die gesellschaftliche Entwicklung des Oppelner Schlesiens. Der vorliegende Band untersucht aus soziologischer, literatur-, kultur- und sprachwissenschaftlicher sowie didaktischer Perspektive Fremdheits- und Integrationserfahrungen in der österreichischen, deutschen, schweizerischen und polnischen Literatur und Lebenswelt. Das polnische Opole ist durch seinen zweisprachigen und doppelkulturellen Charakter ein beispielhafter Ort für eine solche vielfältige Analyse und Darstellung zwischen Ländern und Kulturen.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
TRANSKULTURELLE FORSCHUNGEN AN DEN ÖSTERREICH-BIBLIOTHEKEN IM AUSLAND - BAND 13

Chancen und Schwierigkeiten des interkulturellen Dialogs über ästhetische Fragen
Unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklungen in der Kaukasusregion
Dato Barbakadse, Jürgen Trinks (Hg.)

Wien: Bd. 13, 2016, 218 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50714-3

Reihe: Transkulturelle Forschungen an den Österreich-Bibliotheken im Ausland

Die Frage, ob und wie philosophische und kulturwissenschaftliche Reflexionen dazu geeignet sind, kulturelle Distanzen und die Möglichkeiten ihrer Überwindung zu klären, wird in diesem Band sowohl in grundsätzlich-philosophischen Überlegungen als auch anhand besonders aussagekräftiger Beispiele des jeweiligen Kulturkreises behandelt. Die ausgewählten Beiträge einer Tagung in Tbilisi mit TeilnehmerInnen aus Armenien, Georgien und Österreich zeugen davon, dass in der Kaukasusregion mit ihrer wechselvollen Geschichte, ihrer tief verwurzelten Volkskultur und nicht zuletzt den künstlerischen und politischen Konflikten im Streben nach einer spezifischen Moderne höchst komplexe Entwicklungen und Beziehungen zu beobachten sind. Analysen der Literatur, der bildenden Kunst, der Musik und des Films machen dies konkret.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 8

1914
Das andere Lesebuch zum 1. Weltkrieg. Unbekannte Dokumente der Österreichisch-ungarischen Diplomatie
Rudolf Agstner (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 8, 2013, 256 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50530-9

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 7

Von Kaisern, Konsuln und Kaufleuten Band 2
Die k.(u.)k. Konsulate in Arabien, Lateinamerika, Lettland, London und Serbien
Rudolf Agstner
Wien: Lit-Verlag, Bd. 7, 2012, 312 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50459-3

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes

Das k. (u.) k. Konsularwesen erlaubt Einblicke in einen Zweig der habsburgischen Verwaltung, der meist auf ehrenamtlichen Funktionären beruhte. In London waren vier Mitglieder des Hauses Rothschild fast ein Jahrhundert Generalkonsuln. Die Geschichte der Konsulate in Serbien - und der serbischen in Österreich-Ungarn - hält politisch brisante Überraschungen bereit. Der Komplex Auswanderung und Errichtung von Konsulaten wird am Beispiel Südamerikas untersucht, auch ein Vorschlag Puerto Rico zur Österreichischen Kolonie zu machen. Die Konsulate in Aden, Djeddah und Hodeida sowie Riga und Libau zeigen, daß Österreich-Ungarn in Arabien und im Baltikum präsent war.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 6

Rot-Weiß-Rot in der Regenbogennation
Geschichte und Geschichten Österreichischer Auswanderer in Südafrika
Andrea Heuberger (Hg.)
Wien: Lit-Verlag, Bd. 6, 2012, 280 S., 24.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50413-5

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 5

Vom k.u.k. Österreichisch-ungarischen Honorarkonsulat in Saigon zum Österreichischen Honorarkonsulat in Ho Chi Minh Stadt 1869-2009
Rudolf Agstner (Hg.) - Übersetzt aus dem Vietnamesischen von Hoai Bao und Quang Chien
Wien: Lit-Verlag, Bd. 5, 2012, 122 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50407-4

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes

Am 1. Dezember 1972 nahmen die Republik Österreich und die Demokratische Republik Vietnam diplomatische Beziehungen auf. Schon von 1869 bis 1914 und von 1932 bis 1938 unterhielt Österreich (-Ungarn) in Saigon ein Honorarkonsulat. Dieses wurde 2009 in der nunmehrigen Ho Chi Minh Stadt wiedererrichtet. Das Buch erzählt an Hand dieses Konsulates die Geschichte der Österreichisch-vietnamesischen Beziehungen.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 4

Austria (-Hungary) and its Consulates in the United States of America since 1820
Rudolf Agstner
Wien: Lit-Verlag, Bd. 4, 2012, 392 S., 39.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-90191-0

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes

In 1776 the US proclaimed its independence. It was not until 1817 that Austrian Emperor Franz I ordered the establishment of a Consulate in the US, which led to the arrival in 1820 of the first Consul in New York City. This book describes when, where, and why 53 Consulates of Austria (-Hungary) were established in the US from 1820 to the present. It describes the Consuls, their daily work and challenges -including pan-Slavic activities before 1914. It offers a glimpse at the living conditions of the immigrants and migrant workers who came to the US from the Empire before WWI, reflecting the sentiment (1911) that »in no country the foreigner, and particularly the uneducated foreigner, is more in need of protection than in the United States«. In 1922 the Republic of Austria opened its first Consular Offices in New York and Chicago, and today Austria maintains 30 Consulates throughout the US.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 3

Von Kaisern, Konsuln und Kaufleuten - Österreich und die Ukraine 1785-2010
Rudolf Agstner

Wien: Lit-Verlag, Bd. 3, 2011, 416 S., 39.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50335-0

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes

Die Schwarzmeer-Region bildet seit 2008 einen Schwerpunkt der Aussenpolitik Österreichs. Das Buch untersucht die Präsenz Österreichs in der Ukraine seit 1785 und die Geschichte der fremden Konsulate in Galizien und der Bukowina zwischen 1816 und 1918.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 2

Die Türkei 1960
Politische Berichte von Botschafter Karl Hartl an Aussenminister Bruno Kreisky
Rudolf Agstner (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 2, 2011, 192 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50307-7

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes

»Auf den Straßen, die Herr Menderes baut, fährt nicht nur die türkische Armee, auf ihr marschiert auch der soziale Umbruch« (Karl Hartl)

Der Balkan, Südosteuropa und die Schwarzmeerregion bilden derzeit den Schwerpunkt der Österreichischen Aussenpolitik. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Beziehungen Österreichs zu den Staaten dieser Region steht aber noch aus. Politische Berichte von Botschaftern stellen eine interessante Quelle sowohl für die bilateralen Beziehungen als auch für die Geschichte des Gastlandes dar. Die Themen worüber berichtet wurde - und worüber nicht - erlauben interessante Einblicke, wie Ereignisse von Diplomaten wahrgenommen und bewertet wurden und ob sich deren Einschätzungen später als richtig erwiesen haben.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 1

Österreich in Istanbul
K. (u.) K. Präsenz im Osmanischen Reich. With Abstracts in English. Varligi Türkce özetler
Rudolf Agstner, Elmar Samsinger (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 1, 2010, 400 S., 39.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50230-8

Reihe: Forschungen zur Geschichte des Österreichischen Auswärtigen Dienstes

Diese Festschrift aus Anlass von »Istanbul 2010 - Europäische Kulturhauptstadt« beleuchtet die vielfältigen Beziehungen zwischen Österreich(-Ungarn) und Istanbul und lädt den LeserInnen zu einem Spaziergang auf k.u.k. Spuren durch die Metropole am Bosporus auf.

This Festschrift in honour of Istanbul 2010 - European Capital of Culture shines a light on the multifaceted relations between Austria(-Hungary) and Istanbul, inviting the reader to discover and trace the Imperial & Royal heritage in the metropolis on the Bosporus.

»Istanbul 2010 - Avrupa Kültür Baskenti« onuruna ha
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 11

Handbuch des Österreichischen Auswärtigen Dienstes
Band 1: 1918 - 1938. Zentrale, Gesandtschaften und Konsulate
Rudolf Agstner (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 11, 2015, 464 S., 49.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50685-6

Reihe: Forschungen zur Geschichte des österreichischen Auswärtigen Dienstes

Was haben ein Oberbürgermeister von Wiesbaden, ein LondonerBankier, ein britischer Top-Spion, ein Agent des US-OSS in Istanbul, ein Gauleiter der "Vaterländischen Front" in Brasilien, der erste Apotheker in Island und zwei der bedeutendsten Verleger in Deutschland und Österreich gemeinsam? Alle waren zwischen 1918 und 1938 Honorar (Wahl)-Konsuln der Republik Österreich. Das Buch berichtet über die Zentrale der österreichischen Diplomatie am Wiener Ballhausplatz, Österreichs 21 Gesandtschaften und 222 Konsulate sowie die Vertretung beim Völkerbund, von 515 Diplomaten und Konsuln zwischen 1918 und 1938, die Rolle von Frauen im österreichischen Auswärtigen Dienst bis 1938, und welche rund 100 Österreicher und Österreicherinnen nach 1938 in der Diplomatie des Deutschen Reiches tätig waren.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 9

"Die Hitze hier ist wieder kolossal..."
Des Kaisers Diplomaten und Konsuln auf Reisen. Reiseschilderungen 1808-1918
Rudolf Agstner (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 9, 2014, 288 S., 34.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50577-4

Reihe: Forschungen zur Geschichte des österreichischen Auswärtigen Dienstes

Bücher über Reisen von Diplomaten und Konsuln sind im deutschen Sprachraum selten. Das vorliegende schildert in 42 Texten Reisen von k.(u.)k. Diplomaten und Konsuln mit Kriegsschiffen, Segelschiffen, Passagierdampfern, zu Pferd, Kamelkarawanen, Kutschen oder Eisenbahn zwischen 1808 und 1918, nach und in allen Kontinenten. Wohin die Reise ging, bestimmte der Kaiser, das Reiseziel konnte mehr oder weniger erstrebenswert sein. Die Kosten wurden "von Amts wegen" getragen, der Reisende mit einem Diplomatenpass ausgestattet. Diesem heiß begehrten Reisedokument ist ein eigenes Kapitel gewidmet, ein weiteres und 10 Texte beschäftigen sich damit, wie Diplomaten und Konsuln nach Kriegsausbruch 1914 - oft auf langen Umwegen - in die Heimat zurückkehrten.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 10

1915/16
Das etwas andere Lesebuch zum 1. Weltkrieg. Heinrich Wildner (k.u.k. Hof- und Ministerialsekretär im k.u.k. Ministerium des kais. und kön. Hauses und des Äußern): Tagebuch
Rudolf Agstner (Hg.)

Wien: Lit-Verlag, Bd. 10, 2014, 272 S., 29.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-50602-3

Reihe: Forschungen zur Geschichte des österreichischen Auswärtigen Dienstes

Heinrich Wildners Tagebücher geben Einblicke in unbekannte Aspekte des 1. Weltkrieges wie das Verhältnis Österreichs zu Ungarn und Österreich-Ungarns zum Deutschen Reich. Wildner erlaubte sich offene Worte über das Kaiserhaus, Politiker, den Generalstab oder Kollegen, was die Aufzeichnungen zu einer interessanten Lektüre macht, die einen Blick hinter die Kulissen der k.u.k. Diplomatie 1915/16 erlaubt.
Heinrich Wildner (1879-1957) war von 1903 bis 1949 im Diplomatischen Dienst Wiens, 1909-1914 k.u.k. Konsul in Belgrad.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 12

Die Türkei, Europa und der Nahe Osten
Die Berichte des österreichischen Botschafters Karl Hartl aus Ankara 1958-1963
Rudolf Agstner, Michael Gehler (Hg.) unter Mitarbeit von Ümit Colaker

Wien: Bd. 12, 2016, 200 S., 79.90 EUR, gb., ISBN 978-3-643-50725-9

Reihe: Forschungen zur Geschichte des österreichischen Auswärtigen Dienstes

Karl Hartl war von 1958 bis 1963 österreichischer Botschafter in Ankara, wo er die Ereignisse in der Türkei und deren Nachbarstaaten Irak und Syrien aufmerksam beobachtete und hierüber dem Ballhausplatz detailliert und pointiert berichtete. Er liefert dabei höchst aufschlussreiche und informative Einblicke in Hintergründe eines Landes im Zeichen von Experimentierung mit Demokratie, Re-Islamisierung, einem Militärputsch, der Zypernkrise, und der türkischen EWG-Assoziierung, begleitet von einem rasanten gesellschaftlichen und infrastrukturellen Wandel. Persönliche Erinnerungen an Karl Hartl umrahmen 200 größtenteils unveröffentlichte Berichte, ergänzt durch ein ausführliches Personen- und Funktionsträgerverzeichnis.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
FORSCHUNGEN ZUR GESCHICHTE DES ÖSTERREICHISCHEN AUSWäRTIGEN DIENSTES - BAND 13

Österreich in Istanbul II
K. (u.) K. Präsenz im Osmanischen Reich. With Abstracts in English. Varligi Türkce özetler
Elmar Samsinger (Hg.)

Bd. 13, 2017, 540 S., 39.90 EUR, 39.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-50777-8

Reihe: Forschungen zur Geschichte des österreichischen Auswärtigen Dienstes

Bankiers und Mädchenhändler, Glashändler und Konfektionskaufhäuser, Handelskammer und Wohltätigkeitsverein, Synagogen, Kirchen und Gräber: Als Fortsetzung der Festschrift anlässlich des Kulturhauptstadtjahres Istanbul 2010 beleuchtet Österreich in Istanbul II weitere Kapitel in den vielfältigen Beziehungen zwischen Österreich (-Ungarn) und Istanbul.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
REGIONALPRESSE ÖSTERREICH-UNGARNS

Studienreihe Österreich-Bibliothek - Regionalpresse Österreich-Ungarns und die urbane Kultur

Herausgeber: Vlado Obad

Rezension von Hedvig Ujvári, Institut fÜr Kommunikationswissenschaft, Katholische Péter-Pázmány-Universität Pilliscaba
 Rezension: Rezension öffnen
 Rezension von Hedvig Ujvári
 Download: File öffnen

 
CHANCEN KULTURELLER NETZWERKE III

Workshop 2007 der Österreich-Bibliotheken im Ausland.

Präsentation der Projektergebnisse zum Workshop 2005 und vorbereitende Gespräche für Vernetzungs- und Förderungsmöglichkeiten literarischer Übersetzungen, Übersetzerwerkstätten und Übersetzerseminare im Bereich der Österreich-Bibliotheken.
 Download: File öffnen

 
CHANCEN KULTURELLER NETZWERKE II

Wissens- und Kulturtransfer im Netzwerk der Österreich-Bibliotheken im Rahmen des Südosteuropaprogramms der Auslandskultur "Culture for Stability"
 Download: File öffnen

 
SCHRIFTENREIHE DER ELIAS CANETTI GESELLSCHAFT - BAND 7

Erinnerungskulturen im Vergleich
Internationale Konferenz Wien, Mai 2009

Penka Angelova, Manfred Müller (Hg.)

St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag, Bd. 7, 2011, 185 S., 22.00 EUR, br., ISBN 978-3-86110-501-5

Reihe: Schriftenreihe der Elias Canetti Gesellschaft

Der politischen und wirtschaftlichen Integration und der Erweiterung der geographischen Grenzen der EU sollte auch eine politisch-kulturelle Integration folgen, um in Europa eine »Erinnerungs- und Erfahrungsgemeinschaft« zu erreichen, wie sie Adolf Muschg gefordert hat. In den letzten Jahrzehnten wurde die EU aber vorwiegend als wirtschaftliche Interessengemeinschaft verstanden und die Kultur wegen Berührungsängsten in den Bereich einer »Vielfalt in der Einheit« abgeschoben. Bleibt es bei dieser Haltung, kommt es in der neuen EU zu einer Vielstimmigkeit der Nationalismen bzw. Ethnonationalismen, die sowohl für die einzelnen Gesellschaften, als auch für die EU Gefahren bergen und den politisch-rechtlichen Konsolidierungsprozessen im Wege stehen.

Im Mai 2009 hat bei der Österreichischen Gesellschaft für Literatur in Wien im Rahmen des Netzwerkes der Österreich-Bibliotheken ein Symposium stattgefunden, an dem Wissenschaftler aus unterschiedlichen Ländern die Ergebnisse ihrer Forschung zu kultur-, literatur-, politik- und geschichtswissenschaftlichen Aspekten der Erinnerungskulturen vorgetragen haben.
 Buchschreibung: Link öffnen

 
ÖSTERREICH-STUDIEN SZEGED - BAND 7

Wege in die Seele
Ein Symposium zum Werk von Arthur Schnitzler
Attila Bombitz, Károly Csúri (Hg.)

Wien: Praesens, 2013, 144 S., 29.00 EUR, br., ISBN 978-3-7069-0755-2

Reihe: Österreich-Studien Szeged, hg. v. Károly Csúri und Attila Bombitz; Bd. 7

Arthur Schnitzler, der herausragende Autor der Wiener Moderne, gilt in Ungarn bis heute als beliebter und vielgelesener österreichischer Schriftsteller und Dramatiker. Dem bekannten literarischen Forscher und Vermittler eines feinen, aber komplexen und meist schwer durchschaubaren Wechselspiels seelischer Tiefendimensionen und historisch-sozialer Vorgänge wurde anlässlich seines 150. Geburtsjahres in Form eines Symposiums an der Universität Szeged Achtung und Ehre bezeigt. Das primäre Ziel des Symposiums war es, neben den bedeutenden und wohlbekannten Erzählungen und Dramen diesmal nur selten behandelte, aber ebenfalls wertvolle Werke in den Mittelpunkt zu stellen. Die Analysen des Bandes „Wege in die Seele. Ein Symposium zum Werk von Arthur Schnitzler“ bieten eine breite Palette von Interpretationsmethoden, die von den entwicklungs- und kognitionspsychologischen Verfahren bis zu den narratologischen, streng strukturorientierten und textgenetischen Annäherungen reicht. Gemeinsam ist allen Betrachtungsweisen wie auch ihren Kombinationen, dass sie jeweils wichtige und charakteristische Aspekte des Schnitzlerschen Werkes zu beleuchten suchen.
 Buchschreibung: Link öffnen
seso new media