AktuellesÜber unsDie Bibliothekenvirtuelle BibliothekInfoserviceLinksLoginKontaktSitemapHome
Aktuelles
Publikationen
Medienberichte Inland
Medienberichte Ausland
Newsletter

Veranstaltungskalender

 
Ein literarischer Abend mit Franzobel

Land:  Bosnien und Hercegowina
Veranstalter:  Österreichische Botschaft Sarajewo; TRADUKI; Österreich-Bibliothek Banja Luka; OeaD-Lektorin Banja Luka
Art der Veranstaltung:  Buchpräsentation
Datum:  19. November 2012
Ort:  Österreich-Bibliothek Banja Luka

Résümé:
Diese Veranstaltung hatte bisher die meisten Besucher - ungefähr 60. Franzobel ist ein zu empfehlender Schriftsteller. Nicht nur nach der ersten, sondern auch nach der zweiten Leserunde wurden richtig spontane Fragen gestellt, und die Fragestellung dauerte überraschend länger als üblich. Die gesamte Vorlesung war sehr heiter, so daß die BesucherInnen auch Gründe zum Lachen hatten. Anwesend waren StudentInnen, MittelschülerInnen, aber auch einige unbekannte Personen von außen und ein professioneller freiberuflicher Photograph. Der Schriftsteller Franzobel erklärte sich bereit, dem Leiter der ÖB Banja Luka ein schriftliches Interview zu geben - und eine Kurzgeschichte - zur Veröffentlichung im Kulturmagazin der "National- und Universitätsbibliothek der Republika Srpska" - was nach dem Leseabend nach einer Absprache mit einer Vertreterin der Bibliothek bejaht wurde. Kurzgefasst: sehr erfolgreich!

Franzobel.rar
EUROPÄISCHES RESIDENZPROGRAMM FÜR SCHRIFTSTELLER UND LITERATURÜBERSETZER 2011-2012 Beginn / Uhrzeit: 18.30 Uhr Moderatorin: Christine Punz Sprache: Deutsch Ort / Adresse: Universität zu Banja Luka Souterrain der "Philosophischen Fakultät" Bulevar vojvode Petra I Bojovića 1a 78000 Banja Luka Bosnien und Herzegowina Präsentiert wird folgendes am 27.02. 2012 erschienenes Buch: "Was die Männer so treiben, wenn die Frauen im Badezimmer sind" Wien :Zsolnay, 2012. BIOGRAPHIE Franzobel wurde als Franz Stefan Griebl 1967 im oberösterreichischen Vöcklabruck geboren. Nach der Matura ging er 1986 nach Wien, um Germanistik und Geschichte zu studieren. Während des Studiums, das er 1994 mit einem Diplom abschloss, beschäftigte er sich intensiv mit Malerei und Concept Art und versuchte sich als bildender Künstler. Ab 1989 begann er daneben als Literat zu wirken. Seit 1991 ist er freier Schriftsteller. Seine ersten Werke veröffentlichte er noch im Eigenverlag. Als man ihn 1992/93 zum Linzer Stadtschreiber machte, wurde die österreichische Literaturlandschaft erstmals auf ihn aufmerksam. Spätestens mit der Verleihung des Ingeborg-Bachmann-Preises 1995 für den Erzähltext »Die Krautflut«, der eine Alltagsgeschichte in sprachakrobatische Wortkaskaden auflöst, wurde Franzobel einem größeren Leserkreis bekannt. Mit einer Vielzahl seither erschienener Werke – die Bandbreite geht von Romanen und Lyrikbänden über Theaterstücke bis hin zu Libretti für Opern und Operetten − entwickelte sich der Sprachkünstler zu einem der bekanntesten und umstrittensten Autoren der Alpenrepublik. WERKE (übernommen von literaturhaus.at) Bücher - Der Wimmerldrucker. Ein Lexikaroman. Eigenverlag, 1990. - Thesaurus. Ein Gleiches. Gedichte. Eigenverlag, 1992. - Das öffentliche Ärgernis. Prosa. Klagenfurt: edition selene, 1993. - Überin. Die Gosche. Prosa. Ill.: Franzobel. Klagenfurt: edition selene, 1993. - Masche und Scham. Die Germanistenfalle - Eine Durchführung & Das öffentliche Ärgernis. Proklitikon. Klagenfurt: Edition Selene, 1993. - Die Musenpresse. Aus einem Roman von Margarete Lanner. Mit mehreren Bildnachweisen. Klagenfurt: Ritter, 1994. - Elle und Speiche. Modelle der Liebe. Gedichte und Prosa. Wien: Das Fröhliche Wohnzimmer, 1994. - Ranken. Prosa. Ill.: Carla Degenhardt. Klagenfurt: edition selene, 1994. - Hundshirn. Prosa. Ill.: Franzobel. Linz: Blattwerk, 1995. Die Krautflut. Erzählung. Nachw.: Thomas Eder. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1995. - Schinkensünden. Ein Katalog. Klagenfurt: Ritter, 1996. - Unter Binsen. [Mit Ch-ristian Steinbacher] Graz: edition gegensätze, 1996. - Linz. Eine Obsession. München, Berlin: Janus Press, 1996. - Kafka. Eine Komödie. Klagenfurt: Edition Selene, 1997. - Der Trottelkongreß. Commedia dell'pape. Ein minimalistischer Heimatroman. Klagenfurt, Wien: Ritter, 1998. - m. T. [mit Klangwerkstatt Berlin]]. Siegendorf: NN-Fabrik, 1998. - Böselkraut und Ferdinand. Ein Bestseller von Karol Alois. Wien: Zsolnay, 1998. - Nathans Dackel. Eine Lessingvollstreckung / Paradies. 2 Stücke. Wien: Edition Selene, 1998. - Das öffentliche Ärgernis. Proklitikon. & Masche und Scham. Die Germanistenfalle - eine Durchführung. Wien: Edition Selene, 1998. - Phettberg. Eine Hermes-Tragödie. Wien: Edition Selene, 1999. - Met ana oanders schwoarzn Tintn. Dulli-Dialektgedichte. Weitra: Bibliothek der Provinz, 1999. - Scala Santa oder Josefine Wurznbachers Höhepunkt. Roman. Wien: Zsolnay, 2000. - Best of. Die Highlights. o. O: Edition Aramo, 2001. - Mayerling. Die österreichische Tragödie. Stück. Materialien. Collagen. Wien: Passagen, 2002. - Lusthaus oder Die Schule der Gemeinheit. Roman. Wien: Zsolnay, 2002. - Mundial. Gebete an den Fußballgott. Graz, Wien: Droschl, 2002. - Mozarts Vision. Stück, Materialien, Collagen. Wien: Passagen, 2003. - Luna Park. Vergnügungsgedichte. Wien: Zsolnay, 2003. - Schmetterling Fetterling. Kinderbuch. Wien: Picus, 2004. - Der Narrenturm. Stück, Materialien, Collagen. Wien: Passagen, 2005. - Über die Sprache im sportiven Zeitalter. Wien, Weitra, Linz, München: Bibliothek der Provinz, o. J. (2005). - Das Fest der Steine oder Die Wunderkammer der Exzentrik. Wien: Zsolnay, 2005. - Wir wollen den Messias jetzt oder die beschleunigte Familie. Wien: Passagen, 2005. - Zirkusblut oder Ein Austrian-Psycho-Trashkrimi, zweiter Teil. Weitra: Bibliothek der Provinz, o. J. (2005). - Der Schwalbenkönig oder Die kleine Kunst der Fußball-Exerzitien. Klagenfurt, Wien: Ritter, 2006. - Liebesgeschichte. Wien: Zsolnay, 2007 - hunt oder Der totale Februar. Weitra: Bibliothek der Provinz, o. J. (2007). - Moni und der Monsteraffe. Wien: Picus, 2008. - Franzobels großer Fußballtest. Ill.: Haderer, Gerhard; Beitr.: Reich, Richard. Wien: Picus, 2008. - Ich würde gerne nur an einem Text arbeiten. Werkstattgespräch. Oldenburg: Frühwerk, 2008. - Zipf oder Die dunkle Seite des Mondes. Mit wissenschaftlicher Beratung durch Mag. Hannes Koch. Weitra: Bibliothek der Provinz, o. J. (2008). - Österreich ist schön. Ein Märchen. Wien: Zsolnay, 2009. - Picus. Eine Strandnovelle. Wien: Picus, 2009. - Phantastasia oder Die lustigste Geschichte über die Traurigkeit. Wien: Ueberreuter, 2010. - Moser oder Die Passion des Wochenend-Wohnzimmergottes. Wien: Passagen, 2010. - Was die Männer so treiben, wenn die Frauen im Badezimmer sind. Wien: Zsolnay, 2012. Stücke - 1996 "Das Beuschelgeflecht" - 1997 "Kafka. Eine Komödie" - 1998 "Paradies" - 1998 "Nathans Dackel oder Die Geradebiegung der Ring-Parabel. Eine Lessingvollstreckung" - 1998 "Bibapoh" - 1999 "Phettberg. Eine Hermes-Tragödie" - 1999 "Der Ficus spricht. Minidrama für A, B, einen Volkssänger, ein Blumenmädchen und einen Gummibaum" - 1999 "Volksoper" - 2000 "Olympia. Eine Kärntner Zauberposse samt Striptease" - 2003 "Black Jack" - 2004 "Flugangst" - 2005 "Hunt oder der totale Februar" - 2005 "Wir wollen den Messias jetzt oder die beschleunigte Familie" - 2008 "Lady Di oder Die Königin der Herzen. Eine Farce vom Begehren. - o.J. (2009) "Kreisky. Ein Stück zur Volkshilfe. Monolog für einen Schauspieler." - Filz. Oder ein Wirtschafts-Flip-Fop-Schmierfilm mit Blutsauger-Blues und Lucky-Strike-Fondue aus dem Land der Bawagbabas, auch EXIT III genannt. Drehbuch. Klagenfurt, Wien, Graz: Ritter, 2009. - Bordello Ballade. Ein Drei-Goscherl-Singspiel mit Spelunkenliedern. Innsbruck, Wien: Kyrene, 2011. - Romeo und Julia in Purkersdorf. Drei Volksstücke. Wien: Passagen, 2011

 
Email: michael.resanovic@unibl.rs
Website: http://filoloski.rs.ba/?sec=75

zurück zur Übersicht

seso new media